Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Alcázar von Écija (archäologische Fundstätte Plaza de Armas)

279
0

Die archäologische Ausgrabungsstätte am alten Waffenplatz ‚Plaza de Armas‘ des Alcázar Real, der allgemein El Picadero genannt wird, befindet sich im höchstgelegenen Teil der Stadt. Dort findet man Überreste von Turdetanern und Römern und Teile der Mauer einer muslimischen Burg. So kann man die Besiedlungsstufen Ecijas von den Anfängen - etwa im VIII. Jahrhundert v. Chr. - bis zur Gegenwart beobachten. 

Bei den verschiedenen archäologischen Ausgrabungen wurden Hinweise auf eine ununterbrochene Besiedlung ab dem IX. Jahrhundert v. Chr. gefunden. Durch diese seit 1999 durchgeführten Arbeiten wurden wichtige Überreste und Fundstücke entdeckt, unter denen die aus der römischen Zeit hervorstechen.

In der Epoche von Al-Andalus entstand dort der Alcazar von Istiya, dem muslimischen Ecija. Nach der Rückeroberung der Stadt durch die kastilischen Truppen im Jahr 1240 wurde die Festung von verschiedenen, vom König ernannten Stadthaltern verwaltet. Nach mehreren Jahrhunderten des Verfalls wurde sie im XVIII. Jahrhundert in eine Reitschule umgewandelt, weshalb sie vom Volksmund „Picadero“-Viertel genannt wird. 

Im Inneren befinden sich die Überreste eines religiösen turdetanischen Gebäudes sowie verschiedene römische Räume, die üppig mit Mosaiken, Marmorböden und Wandmalereien verziert sind und außergewöhnlich gut erhalten sind. Von der Ruine der muslimischen Festung aus kann man die ganze Stadt sehen.

Kategorie

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.