Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Capilla de la Estrella

877
0

Die Kapelle Capilla Virgen de la Estrella im Stadtteil Triana von Sevilla ist der endgültige Sitz der päpstlichen, königlichen, berühmten und hingebungsvollen Bruderschaft der Nazarener von ‚Nuestro Padre Jesús de las Penas, María Santísima de la Estrella, Triunfo del Santo Lignum Crucis, San Francisco de Paula y Santas Justa y Rufina‘, nachdem diese seit ihrer Gründung 1560 vier verschiedene Standorte hatte. Sie macht ihre Prozession am Palmsonntag.

Der heutige Standort der Kapelle Virgen de la Estrella entstand im Oktober 1962 mit dem Erwerb eines Grundstücks in der San Jacinto Straße 41, wo der Architekt Alfonso Gómez de la Lastra ein Projekt für ein Bruderschaftshaus bauen sollte.

Das Projekt für die Kapelle wurde 1973 beschlossen und bei dem Architekten Antonio Delgado Roig in Auftrag gegeben, die Altäre bei Antonio Martín. Bei der Ausführung der Arbeiten wurde die schwierige Form eines typischen Grundstücks mitten in einer traditionellen Stadtstruktur bestmöglich genutzt. „Ecken und Winkel“ wurden genutzt, um Altäre zu integrieren. Die Kapelle hat auch einen Chor und eine Sakristei sowie eine Innentreppe, die zu den Räumen der Bruderschaft in ihren oberen Bereichen führt.

Die Kapelle Virgen de la Estrella wurde am Passionssamstag 1976 von Kardinal Bueno Monreal geweiht, und am folgenden Tag, dem Palmsonntag, verließ die Bruderschaft zum letzten Mal San Jacinto, um in ihren neuen Sitz zu ziehen. Sie wurde 1982 und 1988 renoviert und erweitert.

Die Virgen de la Estrella, eine nicht dokumentierte lebensgroße Statue der Dolorosa, wurde dem Bildhauer Juan Martínez Montañés zugeschrieben, aber neuere Studien deuten darauf hin, dass die Virgen de la Estrella um ein Werk von Luisa Ignacia Roldán (La Roldana) ist, das in der sevillanischen Periode der Künstlerin entstanden ist, also in dem historischen Moment unmittelbar nach dem Zusammenschluss mit der Bruderschaft von Ntro Padre Jesús de las Penas im Jahr 1674.

Bei der Restaurierung der Statue des Jesús de las Penas im Jahr 1997 wurde ein im Sockel befindliches Dokument enthüllt, in dem enthüllt wird, dass es sich um ein Werk von José de Arce aus dem Jahr 1655 handelt. Die Statue des seligen Johannes Paul II. in sitzender Position, gekleidet als Pontifex mit der weißen Soutane, der roten Muceta und der Stola, wurde von José Antonio Navarro Arteaga im Jahr 2012 geschnitzt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.