Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Capilla de la Orden Terceros

228
0

Diese wunderbare Kapelle des dritten Franziskanerordens, die an die Iglesia de San Pedro de Alcántara angeschlossen ist, befindet sich in der Calle Cervantes in Sevilla.

Die Kapelle des dritten Ordens ist ein kleines Gotteshaus, das 1677 auf dem Gelände des Klosters von San Pedro de Alcántara gegründet wurde, obwohl es einen laizistischen Ansatz hatte. Im Laufe der Jahre wurde die kleine Kapelle mit Altarbildern und Gemälden geschmückt, vor allem Anfang des XVIII. Jahrhunderts, als der Adlige Rodrigo Clemente diesen Raum als private Begräbnisstätte wählte und das neue Altarbild und eine Reihe von Gemälden finanzierte, die mit seinem Beruf und seinen Schutzpatronen zu tun hatten.

Die Kapelle besteht aus einem einzigen Schiff, das mit einem leicht abgesenkten Tonnengewölbe bedeckt wird, Zwillingsbögen und Lünetten, in deren Mitte sich eine kleine Laterne öffnet, die das Innere der Kapelle beleuchtet.

Das Hauptaltretabel im Barockstil des XVIII. Jahrhunderts ist an der Kopfseite angebracht, und an den Seitenwänden befinden sich zwei große Gemälde des Heiligen Franziskus, der ins Fegefeuer hinabsteigt, und der Inmaculada (Unbefleckte). Es gibt auch zwei kleine Retabel, von denen eines der Virgen del Carmen und das andere dem San Clemente gewidmet ist.

Am Fuß der Kapelle befindet sich das Haupttor, durch das man in einen Bereich gelangt, in dem sich oben eine Tribüne mit einem geschnitzten Holzgitter befindet, die mit anderen Dependancen des Hauses verbunden ist.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.