Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Pfarrkirche San Juan Bautista

292
2

Die San-Juan-Bautista-Kirche zeichnet sich durch ihr großes Raumvolumen, ihre Robustheit und Schönheit aus. Sie liegt im höchsten Teil des Ortes, auf einem Hügel über der weiten Ebene. Der Ort war einst von großer strategischer Bedeutung und bereits seit der Antike bewohnt. Er gilt damit als ein prägendes Viertel der Stadt.

Die Entstehung der Kirche reicht in das 18. Jahrhundert zurück und profitierte vom wirtschaftlichen Aufschwung der Gegend. Die alte Pfarrkirche im Mudéjar-Stil musste ihr weichen. Diese wiederum stand an der Stelle der alten Burg der Stadt.

Aus architektonischer Sicht handelt es sich um das bedeutendste, sich über die restliche Ortschaft erhebende Bauwerk des Ortes. Erwähnenswert ist die Überlagerung von einzelnen Baukörpern - vor allem der großen Hauptfassade, an die sich der Turm anschließt sowie die Verkleidung des Mittelschiffs mit Satteldach und das Querschiff. Der Gebäudekomplex wurde aus Ziegeln, Mauerwerk und gestampftem Lehm gebaut. 

In der Hauptkapelle steht ein großes klassizistisches, aus Holz angefertigtes und bunt bemaltes Altarbild (1798-1802), mit dem Marmor nachgeahmt wird. Der Altar besteht aus drei Registern, die durch korinthische Säulenpaare und halbrunde Attika voneinander getrennt werden. 

Äußerst interessant sind die aus dem 18. Jahrhundert stammenden geschnitzten Holztüren, die seit der Erbauung des Gebäudes erhalten geblieben sind. Vier befinden sich im Chor, vier an der Westseite des Kirchenschiffs, vier in der Kapelle des Tabernakels, eine am Kopf des Epistelschiffs, zwei im Altarraum, fünf in der Sakristei und drei in den Gemeinderäumen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.