Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kapelle San Miguel

163
0

Die Kapelle San Miguel befindet sich am Ortseingang und ist heute umringt von verschiedenen neueren Bauten, man weiß aber, dass sie sich bei ihrer Erbauung außerhalb der Stadtmauern der Ortschaft befand.
 
Außen ist die Kapelle sehr einfach gehalten mit einem glatten Eingangsportal mit einem Tor mit Rundbogen. Über diesem ist ein Frontispiz angebracht, der auf zwei Pilastern ruht. In dem Frontispiz sieht man eine Fliese mit einem Bild des Erzengels Michael, dem diese Kapelle gewidmet ist. Dabei fällt auf, dass diese Fliese kaputt ist und dass man bei der Reparatur kurioserweise eine Fliese verwendet hat, die nun drei Mal im Bild zu finden ist. Zwei dieser Fliesen haben einen dunkleren Farbton, was darauf hindeutet, dass sie zu einem anderen Zeitpunkt erstellt wurden.
 
Die Kapelle besteht aus nur einem Schiff, ist im Laufe der Zeit aber stark verändert wurden, sodass wir ihre ursprüngliche Form nicht kennen. Man findet jedoch flüchtige Beschreibungen zu einigen Details in den Schriften des Santiagoordens. Dank dieser Dokumente weiß man mit Sicherheit, dass im Jahre 1511 bereits an dieser Kapelle gebaut wurde. Um 1514 wurde beschrieben, dass sie fast fertig war und man findet Hinweise darauf, dass ihr Bau durch Spenden und Schenkungen der Anwohner bezahlt wurde.
 
Die beiden letzten Schriften des Santiagoordens zu dieser Kapelle stammen aus den Jahren 1575 und 1604. In diesen wird der einfache Bau beschrieben und hervorgehoben, welche Bildnisse in ihr vorhanden sind. Außerdem wird darauf hingewiesen, welche Veränderungen für den korrekten Kultus zur Einhaltung des Konzils von Trient vorzunehmen sind, welches 1563 endete.
 
Daneben weiß man durch das Archiv notarieller Urkunden von Sanlúcar la Mayor, dass hier seit 1540 eine Bruderschaft verwurzelt ist, die der Jungfrau Maria der Empfängnis (Nuestra Señora de la Concepción) und dem Erzengel Michael (Nuestro Señor San Miguel) geweiht ist.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.