Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kirche San Juan Bautista

251
3

Die Kirche San Juan Bautista wurde wahrscheinlich nach der Eroberung Marchenas durch die Christen gegründet und sie stand wohl im Zusammenhang mit dem Johanniterorden, der im Ort ansässig war, wie im 13. Jh. dokumentiert wurde. Von dieser Anfangszeit ist nur noch die Kapelle vorhanden, die sich unter dem Turm befindet.

Ab 1490 errichtete man die drei Hauptschiffe, den Turm und die dreifache Apsis. Die drei Kirchenschiffe verfügen über sehr schöne verzierte Holzdecken im Mudejarstil. Im Jahre 1550 wurden die beiden seitlich angrenzenden Schiffe erbaut, in denen die Kapellen untergebracht sind. Die Erbauung der Kirche ist auf Rodrigo Ponce de León und die Familie Pacheco zurückzuführen, wie aus dem Testament hervorgeht und dem Wappen am Triumphbogen des Altarraums. Die Kirche wurde im gotischen Mudejarstil erbaut, es kam aber im Laufe des 17. und 18. Jh. zu Umbauarbeiten und Ergänzungen. In den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden an dem Gotteshaus umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Im Inneren beherbergt das Gebäude ein sehr interessantes Erbe an Sakralkunst, zu dem die wichtigsten und angesehensten Künstler der jeweiligen Epochen beigetragen haben: Francisco de Zurbarán (die Sammlung in der Sakristei aus neun Gemälden von 1637, mit denen der Künstler 1634 beauftragt wurde), Pedro de Mena (Die Unbefleckte, 1688), Jorge und Alejo Fernández (gotischer Hochaltar, 1521-1533), Roque Balduque (Altaraufsatz mit dem Tabernakel, 1556), Francisco de Alfaro (Monstranz für Prozessionen, 1575-1579), Jerónimo de Balbás und Juan de Valencia (barocker Chor, 1714-1717), Cristóbal de Morales,... 

Die Pfarrkirche San Juan Bautista wurde 1931 zu einem geschützten Kulturgut (BIC) erklärt. 

Öffnungszeiten

Besichtigung mit zuvor vereinbartem Termin.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.