Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Palacio de las Dueñas

980
0

Der im XV. und XVI. Jahrhundert gebaute Palacio de Dueñas wurde nach dem früheren Kloster Santa María de las Dueñas benannt, das sich auf dem angrenzenden Grundstück befand und 1868 abgerissen wurde. Das Gebäude war ursprünglich der Wohnpalast der Pineda, der Herren von Casa Bermeja, die zu den Patrizierfamilien von Sevilla gehörten. 

Danach erbte Fernando Enríquez de Ribera, II. Marqués de Villanueva del Río den Palast. Er war der Vater der Antonia Enríquez de Ribera, die 1612 Fernando Álvarez de Toledo heiratete, den zukünftigen Duque de Alba. Seit diesem Zeitpunkt gehört der Palast der Casa de Alba. Im XIX. Jahrhundert wurde Dueñas in ein Mietshaus umgewandelt, seine Räume mit Trennwänden unterteilt und die Kassettendecken mit abgehängten Decken versehen. Kurioserweise war einer der Mieter und Verwalter des Palastes Antonio Machado Álvarez, dessen Lebensumstände die Geburt eines der größten spanischen Dichter, Antonio Machado, im Jahr 1875 ermöglichten.

Im XX . Jahrhundert machte Jacobo Fitz-James, Stuart y Falcó (1878-1953) - der XVII. Duque de Alba, Mitglied der Akademie für Sprache und spanischer Botschafter, las Dueñas zu einem Treffpunkt für Mitglieder der europäischen Adelsfamilien und Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur, der Politik und der internationalen Kunst. In dieser Zeit wurde der Haupthof bepflanzt und die palastartige Struktur wiederhergestellt.

Seine Tochter Cayetana, XVIII. Herzogin von Alba, sollte den Palast weiterführen. Sie widmete den Gärten des Palacio de Dueñas besondere Aufmerksamkeit und machte ein landschaftliches Schmuckstück daraus. Heute kann man ihn besichtigen, da der XIX. Duque de Alba, D. Carlos Fitz-James Stuart, ihn für das Publikum geöffnet hat.

Öffnungszeiten


 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.