Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Torre de los Herberos

343
2

 Almohaden-Turm, der in die Verteidigungsanlage von Sevilla integriert war. Er befindet sich auf dem Tell der iberisch-römischen Stadt Orippo und seine Fundamente sind aus Quadersteinen, die aus den römischen Ruinen genommen wurden.

Er wurde auf der Spitze eines kleinen Hügels mit einer Höhe von 12 m gebaut. Der alte Wachturm befindet sich in einem extrem schlechten Zustand, da die gesamte Nordwestwand fehlt. Er wurde auf einem Fundament aus Quadersteinen erbaut, die wahrscheinlich aus den umliegenden römischen Ruinen stammten. Die Wände sind aus Lehm und in den Ecken, Gewölben und Treppen aus Ziegeln. Er hat einen quadratischen Grundriss (7,30 m) und ist nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet, und der untere Teil ist bis zu 3,80 m. Auf dieser Höhe öffnet sich an der Südwestseite eine Tür von 1,70 m. Der Zugang zum Erdgeschoss des Turms erfolgte über eine Leiter, die nach der Benutzung entfernt wurde, wie es bei Türmen dieser Art üblich ist.

Er hatte vor allem eine militärische Funktion und diente als Wachturm, von dem aus man alle Schiffe sah, die sich ihm von der einen oder anderen Seite des Guadalquivir näherten, denn er befand sich am Ende des östlichen Teils des Mäanders, den der Fluss dort bildete (Meandro der Merlina, durch eine Maßnahme 1795 verschwunden). Aufgrund seiner Lage an einem so strategischen Punkt scheint es, dass er auch als Leuchtturm für die Schiffe diente, die auf dem Guadalquivir fuhren, da das Flussbett in dieser Gegend auch einige gefährliche sandige Untiefen aufwies, in denen Schiffe auf Grund laufen konnten.

Im Inneren besteht er aus übereinander liegenden Abteilungen, die von einem Gewölbe bedeckt sind, von dem wir noch die Ansätze in den Wänden sehen können, die noch stehen, sowie Reste der Treppe. Diese war die in die nordwestliche Wand eingebaut und führte vom zweiten Stock zur Terrasse, wo ein Teil der Brüstung erhalten ist, aber nichts von den Zinnen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.