Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Der La Muela-Park

272
3

Der etwa 30 Hektar große La-Muela-Park befindet sich im Osten der Gemeinde, direkt am Fuße eines der bedeutendsten, als La Tablada bekannten archäologischen Fundgebiete der Region. Die Ursprünge des Parks gehen auf die frühen achtziger Jahre zurück. Insbesondere 1983 wurden mehrere Maßnahmen zur Vorbereitung des Geländes für die öffentliche Nutzung umgesetzt sowie die ersten Baumpflanzungen vorgenommen und die entsprechenden Wege, die sich durch das Gelände ziehen, angelegt. 

In den folgenden Jahren wurde der Park weiter umgestaltet. Es entstanden Picknickplätze, Bänke, Brücken, Holztreppen; auch Abfallbehälter wurden aufgestellt. 

Gegenwärtig bietet der Park vielen Tieren einen Lebensraum, darunter Hasen, Maulwürfen, Fröschen, dem europäischen Laubfrosch, Wasserschlangen, Stieglitzen, Spatzen, Schwalben, Eulen, Turmfalken, Wiesenweihen und zahlreiche Insekten. Unter den Pflanzen finden sich hier Johannisbrot- und Mandelbäume, Pappeln, Eichen, Ficus, Feigenbäume, Jacarandas, Mimosen, Ulmen, Palmen, Kiefern und Carrascos sowie Ginster. Das leicht zugängliche Gelände entwickelte sich zu einer weitläufigen, geschützten Grünfläche mit gut ausgeschilderten Wegen und einem kleinen Nebenfluss mit hohem Erholungswert für Sport, Schulung, Kultur, Ethnologie und Kulturerbe.

Region
Kategorie
Erholungsgebiet
Ausdehnung
30.00 Ha

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.