Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Peñón de Algámitas

336
0

Der Peñón de Algámitas befindet sich in der Sierra del Tablón, einer der Gebirgsformationen, die die Sierra Sur bilden. Es handelt sich um eine große, isolierte Kalkmasse, die mit 1121 m der zweithöchste Gipfel der Provinz Sevilla ist (der höchste ist der Terril, der sich in der gleichen Bergkette befindet). Bemerkenswert ist der landschaftliche Reiz des Peñón als natürlicher Aussichtspunkt über die umliegenden Olivenhaine, die viel tiefer liegen und ein sanft gewelltes Relief aufweisen.

Die Vegetation ist typisch für den mediterranen Wald mit Steineichen, Galleichen, wilden Oliven, Johannisbrot, Weißdorn, Mastix, Hagebutte und Cornicabra, wobei die Baumschicht mit zunehmender Höhe verschwindet. Die Tierwelt ist sehr vielfältig, zu den wichtigsten gehören Fuchs, Dachs, Ginsterkatze, Uhu, Waldohreule, Waldkauz, Eule, Amsel, Königskerze und Rotkehlchen.

Es handelt sich um ein Gebiet mit größerer öffentlicher Nutzung im südlichen Gebirge von Sevilla, das eine sehr vollständige Ausstattung für pädagogische Aktivitäten, Freizeit und kaum umweltbelastende Sportarten bietet.

Archäologische Überreste, die in der Nähe des Felsens gefunden wurden, weisen darauf hin, dass es in der Ortschaft Algámitas seit prähistorischen Zeiten menschliche Siedlungen gab. Äxte, phönizische Keramik und römische und muslimische Überreste sind einige der archäologischen Funde, die mit dieser Gemeinde in Verbindung gebracht werden.
Zugang: freier Zugang. Der Zugang zum Felsen befindet sich am km 3,5 der Landstraße SE-9225, von Algámitas nach Pruna.

Region
Kategorie
Erholungsgebiet

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.