La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Fuentes de Andalucía

1043
156

Fuentes de Andalucía, ein Ort mit einzigartigen Traditionen

Fröhlich, freundlich und lebendig, so ist die sevillanische Ortschaft Fuentes de Andalucía. Dieser bezaubernde Winkel in der Campiña liegt zwischen den Flüssen Genil und Corbones und ist von Olivenhainen und Ackerland umgeben. Kommen Sie und entdecken Sie dieses authentische Dorf mit einfachen und freundlichen Einwohnern mit vielen ländlichen Traditionen. Seine Geschichte geht auf den Zusammenschluss zweier bedeutender Adelshäuser im 19. Jahrhundert zurück: die Grafschaft von Gome de Fuentes Guzmán, von dem der Name des Dorfs abstammt, und das Landgut von Monclova, das sich in Besitz von Gil Bocanegra befand. 

Dieses Landgut hat ein architektonische Erbe von außerordentlicher Schönheit, weshalb es als Stätte von kulturellem Interesse katalogisiert wurde. Es zählt mit mehreren Kirchen und barocken Gebäuden sowie zwei mittelalterlichen Burgen. Eine davon befindet sich im Ortskern und die andere, Castillo de La Monclova, ist ein wahres architektonisches Schmuckstück außerhalb der Ortschaft.

Probieren Sie die köstliche regionale Küche, wie traditionelle Eintöpfe und Grillfleisch, die Sie in jedem Restaurant des Orts bestellen können. Und probieren Sie auch die typische Süßspeise von Fuentes de Andalucía: die Entornaos, würzige Teigtaschen mit Zucker und Zimt. Kommen Sie und vergnügen Sie sich auf den Volksfesten von Fuentes de Andalucía. Das beliebteste Event ist der Karneval, der als Veranstaltung von Touristischem Interesse in Andalusien katalogisiert ist und an der die gesamte Bevölkerung teilnimmt. Verkleiden Sie sich mit dem hier typischen Kostüm: die Máscara (Maske). Dieser traditionelle Aufzug besteht aus einem Bettlaken und einer Kissenfüllung, mit der die Einwohner ihre Identität verhüllen. 

Besuchen Sie Fuentes de Andalucía, wo Sie sich vergnügen, gut speisen und Volkstraditionen kennenlernen können. 
 


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto von Sevilla kommen, nehmen Sie die A-4 bis zur Abfahrt 482 in Richtung Campana/Fuentes de Andalucía, auf der Sie zum Ziel gelangen werden. 

Der nahgelegenste Zugbahnhof befindet sich im 16 km entfernten Marchena, von wo aus Sie ein Taxi nach Fuentes de Andalucía nehmen können. Es besteht auch eine Busverbindung mit Sevilla, dafür nehmen Sie den Bus der Reisegesellschaft Grupo Valenzuela in Richtung Fuentes, der vom Busbahnhof Prado de San Sebastián abfährt. 


Fortbewegung

Diese Ortschaft können Sie bequem bei einem Spaziergang erkunden. Sie können auch auf der Strecke Vía Verde de la Campiña Wandern oder Reiten.


Gründe für einen Besuch

  • Im Interpretationszentrum des Barocks von Fuentes de Andalucía können Sie die das „goldene Zeitalter“ der Provinz Sevilla kennenlernen. 
  • Entdecken Sie die beeindruckende Burg Castillo de la Monclova und die Reste der alten turdetanischen Stadt Oblúcula. 
  • Probieren Sie die traditionellen Teigtaschen mit Zucker und Zimt aus Fuentes de Andalucía, die hier als Entornaos bekannt sind.
  • Streicheln Sie reine spanische Vollblüter in den vier Gestüten von Fuentes de Andalucía, die alle internationale Auszeichnungen erhalten haben. 
  • Vergnügen Sie sich in Fuentes de Andalucía auf dem originellen Karneval mit den Masken und den Auftritten der Karnevalsgruppen.
  • Probieren Sie einen Anisé aus der historischen Brennerei Rigo und probieren Sie dazu die Huevos a la flamenca, die ein typisches Gericht in Fuentes sind. 
  • Kommen Sie im Frühjahr und genießen Sie den einzigartigen Anblick der Campiña, die von blühenden Margariten und Mohnblumen bedeckt ist. 
  • Besuchen Sie am Johannistag „Los Altaritos“, kleine Altare, die auf der Straße errichtet und mit Blumen geschmückt werden. 


Sehenswertes 

Beginnen Sie Ihren Rundgang am Plaza de España. Hier können Sie die Burg Castillo del Hierro sehen, die aus arabischer Epoche stammt und fast mit der restlichen Stadtlandschaft verschmilzt. An dieser Verteidigungsanlage sticht besonders der Turm Torre del Homenaje hervor. Am anderen Ende des Platzes liegt das neoklassische Rathaus und ganz in der Nähe davon die Kirche Santa María la Blanca. Es ist die bedeutendste Kirche von Fuentes de Andalucía; an den bunten Säulen- und Kachelverzierungen des Turms lässt sich eine deutliche barocke Tendenz erkennen. 

Gehen Sie nun durch die Calle San Sebastián, die eine der schönsten des Dorfs ist. Schlendern Sie gemütlich durch die Ortschaft und entdecken Sie authentische Herrenhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Sie zeichnen sich durch charakteristische Aussichtspunkte aus, die zur Überwachung der Felder und Ernten dienten. Das Haus Nr. 1 der Calle Carrera ist ein Beispiel für ein typisches barockes Wohnhaus. In derselben Straße befindet sich auch die wunderschöne Kapelle der Aurora, die von den Einwohnern sehr geschätzt wird. Wenn Sie sich für Kunstgeschichte interessieren, sollten Sie zudem die Kirche San José besuchen. Hier wird das erste Werk des Bildhauers Juan de Mesa aufbewahrt, das von ihm angefertigt wurde, nachdem er die Werkstatt seines Lehrmeisters Juan Martínez Montañés verlassen hatte.

Weitere barocke Gebäude in Fuentes de Andalucía werden aktuell für öffentliche Zwecke renoviert, können aber besucht werden. So zum Beispiel das Haus der Familie Fernández Peñaranda, das heute als Internat genutzt wird; der ehemalige Getreidespeicher des Dorfs, der heute als Altersheim genutzt wird und das ehemalige Hospital de la Caridad, das heute das Interpretationszentrum des Barocks beherbergt. 

Zum Abschluss können Sie in der Umgebung des Dorfs die einzigartige Burg Castillo de la Monclova besuchen. Sie befindet sich auf dem Gebiet der ehemaligen turdetanischen Stadt Obúcula; in der Burg werden einige Fundstücke aus dieser Epoche ausgestellt. Oder Sie unternehmen einen entspannenden Spaziergang oder Reitausflug auf der Vía Verde de la Campiña. In Fuentes de Andalucía gibt es vier international bekannte Gestüte in denen spanische Vollblüter gezüchtet werden.

Probieren Sie die köstliche regionale Küche in den örtlichen Bars und stoßen Sie mit dem traditionellen Anisé der Brennerei Rigo an. 


Einen Besuch wert

  1. Ehemaliger Getreidespeicher, der heute als Altersheim genutzt wird
  2. Rathaus
  3. Plaza de España
  4. Haus der Familie Fernández Peñaranda (Internat)
  5. Barocke Herrenhäuser: Calle Fernando Llera Nr. 9; Calle Carrera Nr. 1; Haus der Familie Escalera und Haus in der Calle Lora Nr. 8.
  6. Burg Castillo de la Monclova
  7. Burg Castillo del Hierro
  8. Kapelle Aurora
  9. Kapelle Calvario
  10. Quelle Fuente de la Reina
  11. Klosterkirche Encarnación 
  12. Klosterkirche San Francisco
  13. Klosterkirche San José
  14. Pfarrkirche Santa María la Blanca
  15. Interpretationszentrum des Barock Kulturzentrum
  16. Museum Vera Cruz
  17. Naturpark Molino de Viento und Kapelle zu Ehren von Aría Auxiliadora
  18. Archäologiemuseum


Umgebung

Fuentes de Andalucía liegt 66 Kilometer von Sevilla entfernt im Gemeindebezirk La Campiña. Die Gemeinde liegt zwischen den Flüssen Genil und Corbones und grenzt an die Gemeinden Carmona, Écija, Osuna und Marchena. Die Landschaft ist eine Ebene, die von Olivenhainen, Getreidefeldern und Weisen geprägt ist. 

Region
La Campiña
Fläche
150.00 Km²
Höhe
183.00 m
Einwohnerzahl
7.139
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.