Écija Iglesia de los Descalzos

Sevilla – schön und vielfältig

Beim Real Alcázar von Sevilla handelt es sich um eine Anlage verschiedener Palastgebäude in der Stadt Sevilla, mit deren Errichtung im Hochmittelalter begonnen wurde. Während der Bauphase kam es zur Überlagerung mehrerer architektonischer Stilrichtungen.

Palast der Infanten von Orleans und Borbón: dieses im Ortskern gelegene Gebäude wurde im 16. Jahrhundert auf einem alten Mühlen-Haus erbaut und im 19. Jahrhundert umgebaut. An der Umgestaltung waren französische Architekten beteiligt, die die traditionelle Struktur des andalusischen Landhauses bewahrten und französische Dekorationselemente miteinbrachten.

Der Palacio de San Telmo wurde1682 als Sitz des Colegio Seminario der Universidad de Mareantes gebaut. 1849 wurde der der Palast Wohnsitz der Duques de Montpensier, die den Nordturm fertig stellten und das Portal des Eingangsbereichs, den Ostflügel und den Tanzsaal bauten.

Der Palast der Grafen von Castellar, in dem derzeit das Rathaus der Stadt seinen Sitz hat, stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Etwa um 1977 wurde das Gebäude abgerissen. 

Von dem alten Palast, einem Mudejar-Gebäude, das über einem ehemaligen Kloster des Dominikanerordens errichtet wurde, sind viele wichtige Teile erhalten geblieben, unter anderem seine Strukturen und die ursprüngliche Organisation des Raumes sowie die Art der Verzierungen, die Innenhöfe mit Galerien, die vorherrschenden quadratischen Proportionen, die Fenster mit Alfiz-Umrahmungen, die oft Zwill

Wir alle wissen, dass dieses große Haus eine prächtige Residenz aus der Mitte des XIX. Jahrhunderts ist. Es wurde von der Familie Fernández de Santaella gebaut.

Von diesem alten Herrenhaus, das einer der Adelsfamilien von Ecija gehörte, ist nur noch die Fassade erhalten. Es ist dokumentiert, dass die Baumeister Lucas Bazán und Pedro Lozano de la Torre im zweiten Viertel des XVIII. Jahrhunderts an den Renovierungsarbeiten beteiligt waren, die der IV.