Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Marchena, die Kleinstadt der Bauwerke aus dem Al-Andalus

Wenn man nach Marchena kommt, ist das wie eine Reise in die Vergangenheit, in das beeindruckende Al-Andalus. Zwischen ebenen Olivenhainen und Getreidefeldern erhebt sich diese ehemalige Stadt der Almohaden im Herzen des Landkreises La Campiña in Sevilla.

Los Molares, ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition

Möchten Sie ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition kennenlernen? Dann besuchen Sie Los Molares im sevillanischen Gemeindebezirk La Campiña.

La Campana, ein Abstecher in die Campiña

La Campana ist ein Dorf im sevillanischen Gemeindebezirk La Campiña, das bis heute stark von alten Bräuchen und Traditionen geprägt ist. Hier gibt es eine Menge an Gegenständen, die mit Palmenblättern hergestellt werden.

El Palmar de Troya, der „Wachposten“ am Guadalquivir.

Südöstlich von Sevilla und 15 km von Utrera entfernt liegt El Palmar de Troya inmitten der Cañada Real (traditionelle Viehtriebstrecke). Dieses Dorf war bis Oktober 2018 ein Vorort der Gemeinde Utrera und ist somit aktuell eines der jüngsten Dörfer der Provinz.

Utrera, die Wiege des Flamencos und der Kampfstiere

Südöstlich von Sevilla, in der Region La Campiña, haben Sie ein einzigartiges Reiseziel, was sowohl seine Geschichte als auch seine Kunst und Kultur anbelangt: die Stadt Utrera.

Fuentes de Andalucía, ein Ort mit einzigartigen Traditionen

Fröhlich, freundlich und lebendig, so ist die sevillanische Ortschaft Fuentes de Andalucía. Dieser bezaubernde Winkel in der Campiña liegt zwischen den Flüssen Genil und Corbones und ist von Olivenhainen und Ackerland umgeben.