Carnaval

Sevilla verzaubert

Die Kapelle La Safa wurde 1983 gebaut. Es handelt sich um ein Gebäude, das aus einem einzigen Schiff mit Halbtonnengewölbe besteht, getragen von Gurtbögen, die von Pilastern gestützt werden. Heute sind noch der Altaraufsatz, die Arme der Seitenlampen, die Buntglasfenster und die halbhohen Fliesen der alten sevillanischen Fabrik von Ramos Rejano erhalten.

Diese Wallfahrtskapelle wurde früher San Ginés genannt. Sie befindet sich an der gleichnamigen Promenade und ist wahrscheinlich ein primitives Werk des Mudéjar, zu dem auch die Außenwände der Hauptkapelle gehörten, die im XVIII. Jahrhundert vollständig renoviert wurde. Es handelt sich um ein kleines Gebäude mit einem einzigen Schiff, das in drei Abschnitte unterteilt ist.

Dieses Kloster heißt offiziell „Convento de Nuestra Señora de la Candelaria“, es wurde aber auch das Kloster von San Francisco oder Victoria genannt. Es wurde am 1. Februar 1555 von Juan Téllez Girón, IV. Graf von Ureña, gegründet. 

Die Kirche Nuestra Señora de las Huertas steht im Zentrum der Stadt La Puebla de los Infantes in Sevilla, nur wenige Minuten von der Burg La Puebla de los Infantes entfernt.

Das Kloster der Barfüßigen Mercedarier Corpus Christi, an das sich die Stiftskirche anschließt, wurde zwischen 1604 und 1617 von Diego Perez Alcaraz als Sitz für die Glaubensgemeinschaft der Mercedarierbrüder erbaut. 

Die Pfarrkirche Santiago el Mayor stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde im 18. Jahrhundert mehrfach umgebaut.

Stirnseite. Die Decken sind Tonnengewölbe mit Lünetten zwischen Gurtbögen. Das Presbyterium hat eine halbrunde Kuppel, die von einem Hängezwickel getragen wird. Die Hauptkapelle  hat ein Viertelkugelgewölbe.