Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Naturlandschaft

Er verläuft südlich des Gemeindegebiets und man erreicht ihn über die Landstraße von El Coronil etwa 5,5 km vom Ortskern entfernt, auf der rechten Seite. 

Der Rivera de Benalija ist ein kleiner Bach im Norden des Naturparks Sierra Norte, der am südwestlichen Rand des Gemeindegebiets von Alanís verläuft und in einen der Ausläufer des Pintado-Stausees mündet. Er besteht nur zu bestimmten Jahreszeiten, denn in regenarmen Sommern kann er völlig austrocknen.

Der Fluss mit dem Namen „Arroyo de las Mujeres“ bietet einen Einblick in die verschiedenen Arten, wie die Gemeinde und die Einwohner von Villanueva de San Juan diesen genutzt haben und er ist gleichzeitig ein Messgerät, der Aufschlüsse zu den klimatischen und orografischen Veränderungen in der Region gibt.

Der Bach befindet sich in der Ortschaft El Arroyo del Salado in der Gemeinde Pedrera. Er ist bekannt als der Arroyo del Búho oder Bujo (man kennt ihn unter beiden Namen).

Wir verlassen Pruna über die Calle Culata, überqueren einen kleinen jahreszeitlich bedingten Bach und kommen an El Molinillo vorbei. Auf der rechten Seite befindet sich ein Felsen, von dem das Wasser in einem Wasserfall etwa 25 oder 30 Meter in die Tiefe stürzt. Er befindet sich einen Kilometer von Pruna entfernt.

Am Fuße einiger Felsen am Flussbett des El Salado befindet sich eine Quelle mit schwefelhaltigem Wasser, die traditionell zur Heilung von Augenkrankheiten (daher der Name) und Hautausschlägen verwendet wurde. Um sie zu besuchen, müssen wir Pruna über die Calle Culata verlassen und, vorbei an El Molinillo, ca. 3 km auf dem Pfad der Gipssteinbrüche weitergehen.

Hierbei handelt es sich um eine Wasserquelle, die traditionell zur Bewässerung von Gemüsegärten genutzt wurde. Der Aquädukt diente dazu, das Wasser an Höhe gewinnen zu lassen und so den Stein, der zum Mahlen des Getreides verwendet wurde, bewegen zu können.