La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Badolatosa

854
4

Badolatosa, Land der Banditen

Sicherlich haben Sie schon von Badolatosa und seinem Ortsteil Corcoya im Zuge seiner Bedeutenden Rolle im andalusischen Räubertum gehört. Dieses Gebirgsland diente einst als Versteck für den berühmten Banditen José María „El Tempranillo“ und seinen Gefolgsmännern. Eine Geschichte, die Sie hier dank der Route durch die Höhlen, in denen diese tapfere Figur des 19. Jahrhunderts lebte, ausführlich kennenlernen werden. Der Bandit wusste, wie man einen guten Platz für sein Hauptquartier wählt.  

Der Vadus Latus, die hohe Furt, wie Julius Caesar sie nach der Schlacht von Munda nannte, ist heute ein Dorf mit unvergleichlichem Charme. Mitten im Genil-Tal, sind dieser Fluss und seine Umgebung Teil der Touristenattraktionen von Badolatosa. Auf halbem Weg durch das Dorf genießen Sie einzigartige Ausblicke, die der Mirador del Meandroder Ihnen bietet. Darüber hinaus können Sie die Schönheit seiner beiden Naturschutzgebiete, die Stauseen von Malpasillo und Cordobilla erkunden.

In Badolatosa erfreuen Sie sich zudem an der Freundlichkeit seiner Menschen, den Charme seiner Straßen und dem bemerkenswerten monumentalen Erbe. Hervorzuheben sind die Kirche El Socorro, mit einer Nachbildung des Turiner Grabtuches, und die Wallfahrtskapelle der Jungfrau von Fuensanta in Corcoya, zu deren Feierlichkeiten im September viele Bewohner der Region zusammenkommen. 

Verpassen Sie nicht die großartigen Geschichten und Erlebnisse, die Sie in diesem Land der Banditen erleben können.


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto aus Sevilla kommen, führt die schnellste Strecke über die Autobahn A-92. Auf dieser nehmen Sie die Ausfahrt 113, um auf die A-379 zu gelangen, um dann auf der SE-751 nach Casariche zu fahren. Von dort aus nehmen Sie die A-8325, und nach wenigen Minuten erreichen Sie Ihr Ziel. 

In Badolatosa gibt es keinen Bahnhof, Sie können jedoch den Bus von der Haltestelle von San Sebastián nehmen.


Fortbewegungsmittel

In dieser kleinen Stadt in der Sierra Sur geht man am besten zu Fuß und schlendert durch die Umgebung. Sie werden die frische Luft in der Natur, sowie die bezaubernden Gassen genießen. Wir empfehlen Ihnen einen Spaziergang über einen Wanderweg zum Weiler Corcoya.  


Gründe für einen Besuch

  • Lernen Sie die Geschichte des berühmtesten Banditen von Spanien auf der Ruta del Tempranillo kennen. Denn nur so gelangen Sie zu den Höhlen, in denen er und seine Bande lebten. 
  • Erfreuen Sie sich an den schönen Ausblicken auf den Fluss Genil und seine Umgebung vom Aussichtspunkt El Meandro
  • Im Centro de Interpretación del Río Genil sehen Sie eine Ausstellung von Fossilien aus der Gegend und einen Raum mit Präparaten.  
  • Erleben Sie die Verehrung der Jungfrau von La Fuensanta auf ihrer großen Wallfahrt im September. Diese Tradition begann im Mittelalter nach der Auffindung ihres Bildnisses.
  • Wandern Sie durch die Schutzgebiete der Stauseen Malpasillo und Cordobilla. Beide wurden 1982 als Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung katalogisiert.
  • Probieren Sie Migas, Flämischen Chicorée, Artischocken nach Zigeuner Art und Gazpachuelo im reinsten Bodolatosa-Stil. Sie werden diese typischen Gerichte lieben.
  • Wenn Ihnen die Música Cofrade (Blasorchester) gefällt, kommen Sie im März zum traditionellen Certamen de Marchas Procesionales (Wettbewerb der Prozessionsmärsche), der eine etwa zwanzigjährige Geschichte hat. 


Sehenswürdigkeiten 

Das bedeutendste Denkmal in Badolatosa ist die Kirche Nuestra Señora del Socorro. In diesem Gotteshaus im Barockstil finden Sie eine Nachbildung des Grabtuchs von Turin.  

Wenn Sie durch die Straßen schlendern, stoßen Sie auf die sogenannte Fuente de la Molina, eine alte Tränke, in der man auch die Kleidung wusch. Heute ist sie restauriert und noch immer ein Treffpunkt für die Dorfbewohner.  

Auf der Avenida de Cuba können Sie das einzige Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sehen, das in Badolatosa verblieben ist. Es trägt den Namen Casa Grande oder Casa de los Santaella, befindet sich jedoch in Privatbesitz. Der interessanteste Ort, an dem Sie viel über die Ursprünge des Dorfes und seiner Umgebung erfahren, ist zweifellos das Interpretationszentrum von Genil. Es hat verschiedene Ausstellungen, einen Raum mit Fossilien, Gesteinen und Mineralien und ein Museum für Taxidermie. 

Das beste Erlebnis wird für Sie die Ruta del Tempranillo sein. Neben der Besichtigung der Höhlen, die dem berühmten Banditen und seiner Bande Unterschlupf boten, genießen Sie die Naturlandschaft dieser Gemeinde. So werden Sie während der Tour auf ein großes arabisches Wasserrad in den Huertas del Duque stoßen, sich am Ausblick vom Mirador del Meandro erfreuen, und schließlich werden Sie den Bezirk La Corcoya erreichen, um bei der Einsiedelei der Jungfrau von La Fuensanta vorbeizuschauen. Ihr Bildnis wurde auch von El Tempranillo sehr verehrt. 


Ausflugsziele

  1. Einsiedelei der Jungfrau von Fuensanta (Corcoya)
  2. Kirche Nuestra Señora del Socorro
  3. Interpretationszentrum des Flusses Genil
  4. Plaza de Andalucía mit dem Fontana-Brunnen
  5. Naturgebiet des Stausees Cordobilla
  6. Naturgebiet des Stausees Malpasillo


Umgebung

Badolatosa ist 134 Kilometer von Sevilla entfernt, eingebettet in das Tal des Flusses Genil, innerhalb der touristischen Region der Sierra Sur. In seinem Gemeindegebiet befinden sich die Stauseen von Cordobilla und Malpasillo; zwei Naturschutzgebiete. 

Region
Sierra Sur
Fläche
47.80 Km²
Höhe
219.00 m
Einwohnerzahl
3.094

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.