Alcalá de Guadaíra_PuenteDragón

Sevilla verzaubert

Der Bau der Residencia de Ancianos de San Fernando y Santa Elisa begann 1929 nach den Plänen des Architekten Vicente Traver Tomás, Autor so bedeutender Bauwerke wie des Theaters Lope de Vega und der Kolonnade des Parks María Luisa in Sevilla.  Es wurde als wohltätiges Werk von seinen Gründern, Elisa Basagoiti López und Fernando Ruiz Ramos, in Auftrag gegeben und 1931 fertiggestellt. 

Zu Beginn des 18. Jh. baute der Priester Cristóbal Francisco Halcón de Cala in seinem eigenen Haus diese kleine Kapelle-Oratorium, die der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht wurde. Im Jahre 1714 wurde mit dem Bau begonnen, der 1719 abgeschlossen werden konnte.

Eine der Personen, von der die soziale Arbeit weitergeführt wurde, mit der einst Andrés Sánchez de Alva und Otilia Calderón begonnen hatten, war seine Cousine Manuela Murube, die einen Großteil ihres Lebens dem Heim widmete und sich bemühte, den Bewohnern dieses Heims ihr Leben angenehm zu gestalten.

Nach fünf Jahrhunderten Geschichte besteht dieses Krankenhaushaus La Santa Resurrección (die Heilige Auferstehung) fort und bietet den Patienten mit absoluter Nächstenliebe Hilfe an, wie es von Don Juan Ponce de León gewünscht und von seiner Mutter, Doña Catalina de Perea, in seinem Testament von 1522 aufgegriffen wurde.

Diese Kapelle des alten Hospital de la Caridad befindet sich in der Hauptstraße und Fußgängerzone der Stadt, der Calle Mesones. Heute ist dort ein Altenheim der Mercedarier-Schwestern untergebracht.