Écija Iglesia de los Descalzos

Sevilla – schön und vielfältig

Es handelt sich um eine Kirche der Renaissance (1556-1588), bei der auch die gotische Mudejartradition noch nicht in Vergessenheit geraten war. Die Kirche gehörte zur Schule Colegio de la Encarnación der Jesuiten, die von Luis Cristobal Ponce de León (II. Herzog von Arcos) und seiner Frau María de Toledo gegründet worden war.

Der Innenhof wurde 1884 von den Gebrüdern Algarin gebaut und damit der ursprüngliche Schlosshof in zwei Bereiche geteilt. 

Die Burg La Monclova entstand im 14. Jahrhundert und erhebt sich über dem Stadtgebiet von Obulcula. Seit 1837 gehört sie den Herzögen des Infantado. Sie ist der letzte Vertreter eines säkularen Bevölkerungskerns aus prähistorischen, turdetanischen und römischen, Zeiten.

Das Gebäude gehört zu den besonderen Bauwerken der lokalen Stadtarchitektur des 18. Jahrhunderts und ist ein typisches barockes Herrenhaus. Erbaut wurde es von Alonso Ruiz Florindo, der den Stil seines Vaters modernisiert und perfektioniert haben soll.

Der alte Weizenspeicher (Antiguo Pósito) gilt als eines der bemerkenswertesten zivilen Gebäude in Estepa.

Er wurde um 1768 von dem aus Biskaya stammenden Architekten und Steinmetz Andrés de Zabala erbaut. 

Erklärtes Naturdenkmal (BIC) seit 1984

Der Palast des Marquis von Cerverales ist das wichtigste zivile Gebäude der Stadt Estepa. Seit 1984 ist es ein Nationaldenkmal und ein anschauliches Beispiel für die zivile Architektur von Estepa.

Das heutige Gebäude besteht aus mehreren Bauten, die über fünf Jahrhunderte hinweg errichtet wurden. Man schätzt, dass der ursprünglich für Wohnzwecke gedachte Palast im 15. Jahrhundert nach der Schenkung der Villa de Mairena an Pedro Ponce de León gegründet wurde.