Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Diese Kirche verbindet die islamische Bautradition mit der gotischen Kunst, die die christlichen Eroberern, die aus Kastilien kamen, mitgebracht haben. Die Hauptfassade stammt aus der zweiten Hälfte des XIII. Jahrhunderts und hat außergewöhnliches Steinportal, das aus einem Spitzbogen mit Archivolten besteht. Rechts wurde die Pfarrkirche an einen Turm, das alte Minarett der Moschee, angebaut.

Wie andere sevillanische Pfarrkirchen auch, geht ihr Ursprung auf die Rückeroberung der Stadt zurück. Sie befindet sich an der gleichen Stelle, an der einst ein römischer Tempel stand, über dem eine westgotische Kirche und später eine Moschee errichtet wurde. Sie entspricht dem gotisch-mudéjaren Stil, obwohl sie im Laufe des XVII. und XVIII. Jahrhunderts verändert wurde.

Die Einsiedelei ist eine alte christliche Kapelle, die ihren Ursprung in einer arabischen Moschee mit erhaltenem Mihrab haben könnte. Nach seiner Stilllegung als Gefangenenlager wurden Restaurierungsarbeiten am Gebäude durchgeführt. 

Die Kathedrale

Die Kathedrale von Sevilla ist die größte gotische Kirche der Welt und die drittgrößte der Christenheit nach dem Petersdom im Vatikan und St. Paul‘s in London. Ihr Bau begann 1403 über der alten Hauptmoschee von Sevilla, einem Almohaden-Gebäude, von dem noch der Patio de los Naranjos (Orangenhof) und die Giralda erhalten sind.

Die Kirche wurde nach dem Schutzherrn der Gemeinde benannt. Sie wurde über einer alten Moschee errichtet, die im XIV. Jahrhundert von einem Erdbeben zerstört worden war und ist im Mudéjar-Stil mit Elementen der Gotik und der Renaissance-Kunst erbaut. Von dem ursprünglichen Gebäude ist das alte Presbyterium erhalten. 

Die heutige Wallfahrtskirche Nuestra Señora de Cuatrovitas oder Cuatrohabitan wurde über einer alten Almohaden-Moschee errichtet, von der nur noch das Minarett erhalten ist. Das Gebäude wurde nach der Reconquista für den christlichen Gottesdienst umgestaltet.

Diese Kirche ist der ist der größte Ausdruck der religiösen Architektur der Stadt und ihr wichtigstes Gebäude.

Die alte Almohaden-Moschee wurde 1424 abgerissen, um die christliche Kirche zu errichten, deren erste Bauphase 1518 abgeschlossen wurde. Von diesem Gebäude ist der Hof der Waschungen erhalten.