Cascadas del Hueznar

Sevilla verzaubert

Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Hauptstadt Sevilla ist unter der Erde verborgen, und zwar in der Krypta der Iglesia de la Anunciación. Der Zugang erfolgt allerdings über den Innenhof der Fakultät der Schönen Künste, dem Gebäude neben dem Gotteshaus.

Die heutige Carmen-Kirche wurde im 18. Jahrhundert auf dem Fundament der ehemaligen, aus dem 16. Jahrhundert stammenden Einsiedelei des Cristo de la Sangre erbaut. Zu sehen sind gotische und dem Mudéjarstil entlehnte Einzelheiten, die zum vorherigen Gebäude gehörten.

Die Krypta des Gotteshauses wird seit vielen Jahrhunderten von den Markgrafen von Estepa als Adelspantheon genutzt.

Als Kapelle und Familienpantheon von seinen Eltern, den II. Grafen von Olivares, gegründet, erreichte sie den Rang einer Stiftskirche dank eines päpstlichen Privilegs, das von Don Gaspar selbst betrieben wurde und ihr völlige Autonomie gegenüber dem Erzbistum von Sevilla verlieh.