La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Lebrija

2878
3

Lebrjia, das Leuchten des Marschlands im Bajo Guadalquivir

Lebrija ist eine der beeindruckendsten Orte im Kreis Bajo Guadalquivir. Es ist eine Stadt zwischen Marschland, Weinbergen und Töpfereien, die sich herrschaftlich an der Grenze zur Provinz Cádiz erhebt. Die Spuren der römischen und mittelalterlichen Vergangenheit sind in dem künstlerischen Erbe gut zu erkennen. Wenn Sie durch die Straßen spazieren, in denen sich Kirchen und alte Villen mit anderen Gebäuden abwechseln, die in einer interessanten volkstümlichen Architektur gehalten sind, werden Sie die ehemalige Stadt Nabrissa auf besonders schöne Weise entdecken können. In der wunderschönen Landschaft der Umgebung sticht am Horizont ein Turm ins Auge, der Giraldilla genannt wird, weil er sehr an den berühmten Turm Giralda der Hauptstadt Sevilla erinnert. 

In diesem Land der Töpfer und großen Künstler ist der Flamenco ein bedeutendes Erkennungsmerkmal. Hier wurden der Sänger Juan Peña (El Lebrijano) und der Pianist David Peña (Dorantes) geboren, durch die der Ort international berühmt wurde. Im Sommer findet das Flamencofestival La Caracolá Lebrijana statt, das in Andalusien große Bedeutung hat und seit über 40 Jahren organisiert wird. 

Auch die Gastronomie ist in Lebrija eine wahre Freude für jeden Gaumen. Probieren Sie die traditionellen Gerichte wie die Bohnen Habas corchas, die Schnecken oder die Knoblauchsuppe Ajo refrito. Am besten schmecken diese Gerichte natürlich, wenn man dazu einen Wein aus einer der örtlichen Bodegas trinkt, die über die einzige Ursprungsbezeichnung der Provinz Sevilla verfügen. 

Erleben Sie die Feste, entdecken Sie die Geschichte und genießen Sie die Kunst. Lebrija: wo sich die Giraldilla stolz im Licht des Marschlands erhebt.


Anfahrt

Um nach Lebrija zu gelangen, müssen Sie, wenn Sie mit dem Auto in Sevilla losfahren, zunächst die AP-4 Richtung Cádiz nehmen. Nutzen Sie dann auf der Höhe von Cabezas de San Juan die Ausfahrt 44 und fahren Sie auf die A-471, auf der Sie bleiben, bis Sie an Ihr Ziel gelangen. 

Wenn Sie mit dem Zug anreisen, nutzen Sie am Besten den Nahverkehrszug Linie C1 ab Sevilla, der im Laufe des Tages mehrmals in Las Cabezas de San Juan und Lebrija hält. Sollten Sie mit dem Bus anreisen wollen, können Sie das Angebot des Unternehmens Los Amarillos nutzen, das eine Verbindung mit diesem Transportmittel ab der Haltestelle Prado de San Sebastián in der Provinzhauptstadt anbietet. 


Mobilität

Am besten lernt man Lebrija kennen, indem man durch die Altstadt spaziert und sich alles in Ruhe anschaut. Es gibt aber auch eine örtliche Buslinie, mit der man sich ganz bequem im Ort bewegen kann. Ein Taxiservice steht ebenfalls zur Verfügung. 


Gründe für einen Besuch

  • Bewundern Sie die traumhafte Aussicht auf Lebrija von der Giraldilla aus, was der Kirchturm der Kirche Santa María de la Oliva ist. Dieses Gotteshaus wurde zu einem interessanten Kulturgut erklärt.
  • Leben Sie den Flamenco in diesem Land der Künstler, indem Sie in irgendeine Bar im Ort gehen oder zum Flamencoklub „Pepe Montaraz“. 
  • Bestaunen Sie die bunten Straßen zum Fest der Maikreuze und lernen Sie bei diesem Fest, das in Andalusien zu einem touristisch interessanten Fest erklärt wurde, wie man die sogenannten „Corraleras“ tanzt.
  • Erfahren Sie alles über die Tradition des Töpferns in diesem Ort, indem Sie die Töpferei von Juan Sebastián López aufsuchen oder die Genossenschaft der künstlerischen Keramikherstellung in Lebrija
  • Vergessen Sie nicht, die Schnecken auf Lebrijana-Art zu probieren und die Bohnen „Habas Corchas“. Das sind traditionelle Gerichte aus Lebrija. 
  • Besuchen Sie die örtliche Bodega González Palacios und finden Sie heraus, warum der Wein dieser Bodega der einzige mit einer Ursprungsbezeichnung in der Provinz Sevilla ist. 
  • Wenn Sie etwas Süßes wollen, sollten Sie die Coronillas oder die Rebaños probieren, die von den Nonnen im Kloster Purísima Concepción hergestellt werden.
  • Genießen Sie im September das Fest zu Ehren der Virgen del Castillo, ein weiteres großes Fest in Lebrija. 
  • Begeben Sie sich auf dem Rücken eines Pferdes in die Natur der Umgebung und bestaunen Sie die Schönheit des Marschlands des Guadalquivir und des Naturschutzgebietes Complejo Endorréico Lebrija-Las Cabezas.


Sehenswertes

Das Kulturerbe von Lebrija lässt Sie in eine bunte Welt aus Stilrichtungen und Epochen eintauchen, die zu den unterschiedlichen Kulturen gehören, die in diesem Ort verweilt haben. Sie werden von dem Turm überrascht sein, der im Volksmund Giraldilla genannt wird, da er dem Turm der Kathedrale in Sevilla (der Giralda) ähnelt. Errichtet wurde er über der ehemaligen Moschee und er beherbergt heute die Kirche Santa María de la Oliva. In diesem Tempel ist noch der Innenhof Patio de los Naranjos erhalten und er beherbergt in seinem Inneren ein interessantes Museum für Sakralkunst

Gegenüber der Kirche befindet sich der Kornspeicher des Gemeinderats (Cilla del Cabildo) ein restauriertes Gebäude, in dem heute ein Kulturzentrum untergebracht ist. Wenn Sie jetzt um die Ecke gehen, können Sie das Haus der Jugend (Casa de la Juventud) betreten, um sich die Reste der römischen Stadt Nabrissa anzuschauen. Atmen Sie dann einmal tief durch und gehen Sie mit neuer Kraft in den höchsten Teil des Ortes. Hier oben kann man noch einige Spuren der Burg von Lebrija finden und wenn Sie weitergehen, kommen Sie zur Kapelle der Schutzpatronin von Lebrija.

Gehen Sie nun wieder zurück zur Giraldilla. Nur zwei Minuten von hier entfernt finden Sie dann die Gasse Callejón de las Monjas, die schönste Ecke im Ort. Blumentöpfe schmücken hier die Häuser, die über Bögen miteinander verbunden sind. Sie befindet sich seitlich neben dem Kloster Purísima Concepción. Nutzen Sie die Gelegenheit und probieren Sie die typischen Süßigkeiten Coronillas und Rebaños, die von den Nonnen hier hergestellt werden.

Wenn Sie Ihr persönliches Erinnerungs-Foto von dieser hübschen Gasse gemacht haben, können Sie zur Plaza de España weitergehen. Dort erhebt sich das Denkmal zu Ehren des aus Lebrija stammenden Elio Antonio de Nebrija, der die erste spanische Grammatik geschrieben hat. Gehen Sie dann auf der Straße Calle Corredera weiter und betreten Sie die Pfarrkirche Santa María de Jesús, ein weiterer Schatz des kulturellen Erbes dieser Gemeinde. Wenn Sie eine Pause einlegen wollen, empfehlen wir Ihnen, vorher noch einmal alle Kraft zusammen zu nehmen und zum Aussichtspunkt Mirador de la Peña hinauf zu gehen. Sie werden es nicht bereuen. Hier werden Sie die unvergessliche Sicht auf Lebrija genießen, während Sie sich ein wenig ausruhen.

Setzen Sie nach diesem Zwischenstopp Ihre Erkundungstour zu den Bauwerken und Kapellen dieser traumhaften Ortschaft fort. Vergessen Sie nicht, die leckeren Gerichte der lokalen Gastronomie zu probieren und zum Abschluss der Besichtigung können Sie noch die örtliche Bodega besuchen und den Wein mit Ursprungsbezeichnung verkosten. Wenn Sie den Ort dann kennengelernt haben, sollten Sie noch an einer Aktivität im Freien teilnehmen und im Naturschutzgebiet Complejo Endorréico de Lebrija-Las Cabezas Wandern gehen, reiten oder Rad fahren.


Sehenswürdigkeiten

  1. Die Kapelle Vera Cruz
  2. Die Kapelle Nuestra Señora de la Aurora und die Kapelle Belén
  3. Die Kapelle San Benito
  4. Die Kapelle Nuestra Señora del Castillo und die Reste der Burg
  5. Die Kirche Nuestra Señora de La Oliva, der Turm „La Giraldilla“ und das Museum der Pfarrkirche
  6. Die Kirche San Francisco
  7. Das Kloster Purísima Concepción
  8. Die Gasse „Callejón de las Monjas“ 
  9. Der Speicher Cilla del Cabildo, heutiges Kulturzentrum
  10. Das Krankenhaus Hospital de la Misericordia
  11. Die Kapelle der Trinidad
  12. Das Altenheim Asilo de San Andrés
  13. Das Rathaus
  14. Die Kapelle Belén
  15. Die Markthalle
  16. Die Kirche Santa María de Jesús
  17. Das Naturschutzgebiet Complejo Endorreico de Lebrija-Las Cabezas
  18. Der Platz Plaza de España mit dem Denkmal für Elio Antonio de Nebrija 
  19. Die Marienstatue Virgen de los Milagros.
  20. Die archäologischen Reste im Haus der Jugend


Umgebung

Lebrija liegt 76 Kilometer von der Provinzhauptstadt Sevilla entfernt im Marschland des Kreises Bajo Guadalquivir. Das Gemeindegebiet ist Teil des Naturschutzgebietes Complejo Endorreico Lebrija-Las Cabezas. Außerdem wird die Landschaft durch drei verschiedene Landformen geprägt: zum einen durch das Marschland, zum anderen durch das Ackerland und außerdem durch die Berge, denn der Ort liegt in den ersten Ausläufern der Bergkette Sierra Sur.

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
375.20 Km²
Höhe
31.00 m
Einwohnerzahl
27.432
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.