Cañada Rosal Fiesta de los Huevos Pintados

Sevilla verzaubert

Ethnologie

Das 1972 gegründete Museum für volkstümliche Kunst und Bräuche von Sevilla ist ein Museum, das dem materiellen und ethnologischen Erbe von Andalusien gewidmet ist. In seinen Räumen werden Gegenstände ausgestellt, die die Bräuche, das Wissen und die Lebensweise der traditionellen Kultur der Region dokumentieren.

Die Casa de la Sierra, in der sich das Tourismusbüro und das ethnologische Museum befinden, ein emblematisches Gebäude in Castilblanco de los Arroyos, das 1923 von Don Rafael Amorín Lazo gebaut wurde und einer vermögenden Familie der Epoche gehörte.

Das Archäologische und Ethnografische Museum von La Puebla de Cazalla befindet sich in der Hacienda la Fuenlonguilla. Es ist eine typische Ölmühle, die vom 19. bis 20. Jahrhundert in Betrieb war. Sie hat einen fast quadratischen Grundriss, der sich in zwei Bereiche unterscheiden lässt.

Die Atmosphäre dieses besonderen Bereiches versetzt uns in die Lebensweise unserer Vorfahren zurück, dank der großen Anzahl von Alltagsgegenständen, die hier zusammengetragen wurden. Auffallend ist die Nachbildung des Innenraums eines typischen Lebensmittelgeschäftes.

Das Museum der Stadt Carmona bringt uns die Geschichte von Carmona seit den Ursprüngen (vor einer Million Jahre) bis heute nahe. Wir können archäologische Überreste aus dem Paläolithikum, dem Chalkolithikum, der turdetanischen und der maurischen Zeit sehen, aber am wichtigsten sind die tartessischen (Vasos de Saltillo) und römischen Sammlungsstücke. Auch die Bildersammlung mit Werken von J.

Das Museum Jorge Bonsor in Mairena del Alcor befindet sich in dem im Mudéjar-Stil erbauten "Castillo de la Luna", das der Archäologe George Bonsor Saint-Martin 1902 kaufte, um es in eine Wohnstätte und ein Museum umzubauen.

Dieses Zentrum befindet sich in dem Gebäude, in dem einst die Stadtverwaltung von Marchena untergebracht war. Es ist in zwei Bereiche unterteilt, in denen man versucht, das Gedenken an die Geschichte der Ortschaft zu erhalten, wobei man besonders intensiv auf die politischen Persönlichkeiten und das Leben in der Zeit des Bürgerkriegs und der Diktatur eingeht.