Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kapelle der Bruderschaft Hermandad de la Soledad

109
0

Es ist dokumentiert, dass sich an dem Ort, wo heute die Kapelle der Bruderschaft Hermandad de la Soledad steht, im 17. und 18. Jh. der sogenannte Kalvarienberg „El Calvario“ befand, wo man das „Kreuz der Tücher“ aufstellte, an dem man vor der Prozession eine Kreuzabnahme mit einer Christusfigur mit Gelenken vornahm. Diese traditionelle Kreuzabnahme führte man bis Mitte des 20. Jh. durch.

Die heutige Kapelle wurde in den Jahren von 1976 bis 1989 errichtet und am 1. November 1989 zu Allerheiligen vom Erzbischof von Sevilla, Fray Carlos Amigo Vallejo, den Heiligenfiguren der Bruderschaft Hermandad de la Soledad geweiht. Seitdem beginnen die Prozessionen, die von dieser Bruderschaft organisiert werden, in der Karwoche am Nachmittag des Karfreitag und am Ostersonntag und an anderen Festtagen in dieser Kapelle.

Die Kapelle der Hermandad de la Soledad hat eine rechteckige Grundfläche im neoklassizistischen Stil und am Eingang einen einfachen Glockengiebel, an dessen Spitze ein sehr schönes gusseisernes Kreuz angebracht ist. Zwischen dem Glockengiebel und dem Eingangsportal ist eine Fliese mit einem Bildnis des Cristo de los Afligidos zu sehen und in dem eingezäunten Vorhof findet man vor dem Eingang eine weitere Fliese mit einem Bildnis der Jungfrau María Ntra. Sra. de la Soledad.

In dem erwähnten Vorhof fand früher die zuvor beschriebene Kreuzabnahme des Christus vom Kreuz der Tücher statt. An der Rückseite des Hauptschiffes befinden sich die Büroräume und anderen Räumlichkeiten der Bruderschaft, in denen die Gerätschaften und die Werkstatt, in der die Stickereien gemacht werden, untergebracht sind.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.