Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Archäologische Fundstätte Mulva - Munigua

1472
1

Die archäologische Fundstätte Mulva-Munigua wurde als interessantes Kulturgut eingestuft und befindet sich in der Nähe von Villanueva del Río y Minas in den ersten Ausläufern der Bergkette Sierra Morena der Provinz Sevilla. Sie liegt in einem traditionellen Bergbaugebiet.

Die Ursprünge dieses archäologischen Komplexes gehen auf das 4. Jh. v. Chr. zurück, aber die Stadt, deren Reste man heute ansehen kann, stammt aus der Zeit vom 1. bis 3. Jh. n. Chr. Munigua war wahrscheinlich der größte Eisenproduzent im gesamten römischen Andalusien (Baetica) und für einhundertfünfzig Jahre das politische, verwaltungstechnische und religiöse Zentrum im gesamten Schwemmland des Guadalquivir und in den ersten Ausläufern der Bergkette Sierra Norte.

Die Stadt wird von einem majestätischen Tempel beherrscht, der sich auf dem „Heiligen Hügel“ (Colina Sagrada) erhebt. Das ist der herausragendste Bau und er war für die Verehrung von Fortuna und Herkules bestimmt. Das ist vor allem auch deswegen interessant, da man solche Siedlungsgebiete auf der Iberischen Halbinsel normalerweise nicht sieht, sondern vielmehr in Latium (Italien).

Vor dem Tempel auf einer etwas niedrigeren Ebene findet man einen kleinen Tempel in der Art eines Podiums, der auf einem kleinen Platz steht und Merkur gewidmet ist.

Ansonsten hat man in der Stadt auch die üblichen Gebäude entdeckt, die es in jeder römischen Stadt gab: ein Forum, eine Basilika, Therme, Wohnhäuser, Stadtmauer und Nekropolis. Eine Besonderheit dieser Stadt ist ihre Grundfläche, denn man hat sich hier an die natürlichen Formen des Hügels angepasst und nicht wie sonst üblich eine achteckige Form angelegt.

Munigua ging nach und nach zugrunde, obwohl der Kaiser Vespasian den Bürgern der Stadt das Latinische Recht zuerkannte und die Stadt zu einer flavischen Stadt (Municipio Flavio Muniguense) erhoben hatte. Aber ab dem 4. Jh. gingen die Mineralienbestände zu Ende und nach einem Erdbeben verließ die römische Bevölkerung diesen Ort.

Öffnungszeiten

Mittwoch - Sonntag: 10:00 -14:00 Uhr
Geschlossen: 1. und 6. Januar, 1. Mai, 31. Mai (regionaler Feiertag), 15. August, 6., 24., 25. und 31. Dezember sowie an den Feiertagen, die auf einen Montag oder Dienstag fallen.
An anderen Feiertagen bitte nachfragen.
Der Zugang zu der Anlage wird den Besuchern nur bis 30 Minuten vor dem Schließen gestattet. 
 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.