Romería

Kultur

Kunst, Gefühl und Tradition

Jahrmarkt und Feste von Nuestra Señora de Consolación in Utrera

160
1

Es wurde zu einem Fest von touristischem Interesse Andalusiens erklärt. 

Um die Ursprünge dieses Festes zu verstehen, muss man in die Zeit zurückgehen, als beschlossen wurde, eine jährliche Viehausstellung parallel zur örtlichen Wallfahrt abzuhalten; in diesem Fall zu Ehren der Virgen de Consolación (Jungfrau des Trostes). Im Laufe der Jahre hat sich diese neue Tradition zu einer der attraktivsten Jahrmärkte in der Provinz Sevilla und zu einem wichtigen Ereignis im Festkalender Südspaniens entwickelt, da sie mit der Feier des Patronatstages (alles zu Ehren der Virgen de la Consolación) zusammenfällt.

Während dieser Festtage lebt Utrera seine großen Tage inmitten einer festlichen Atmosphäre, die Tausende von Menschen aus aller Welt anzieht. Unter den die in der Stadt stattfindenden Veranstaltungen kann man alles finden, von Stierkampffesten bis hin zu Ausritten, Konzerten, Wettbewerben und natürlich Flamenco-Aufführungen, wie es sich für eine Stadt gehört, die mehrere etablierte Künstler hervorgebracht hat.

Das Veranstaltungsgelände von Utrera ist eines der wichtigsten in der Provinz Sevilla. Es befindet sich in der Nähe des Parque de Consolación und nimmt eine bemerkenswerte Anzahl von Ständen auf, die von verschiedenen Vereinen und Verbänden betrieben werden. Eines der Hauptmerkmale dieses Jahrmarkts ist, dass die überwiegende Mehrheit dieser Stände öffentlich ist, so dass man sie unbekümmert genießen und einige der typischen Produkte, die dort angeboten werden, probieren kann.

Während des 8. bleibt die Einsiedelei der Virgen de Consolación den ganzen Tag und die ganze Nacht geöffnet, um jeden zu empfangen, der auf Wallfahrt kommt, um das Bild der Schutzheiligen zu besuchen. 

Ungefähres Datum: Erste Septemberwoche, vom 5. bis 8. September.

Datum
Primera semana de septiembre, del 5 al 8 de septiembre

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.