Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Museun des Klosters La Cartuja

108
0

Seit 1990 beherbergt das Kloster La Cartuja ein Kunstmuseum, das „Centro de Cultura Contemporánea La Cartuja“ von Cazalla de la Sierra, mit einer Dauerausstellung von mehr als 100 Werken, die sich auf den zentralen Kreuzgang und verschiedene Räume (Tempel, Kapitelsaal, gotische Kapelle, Laienkapelle und Refektorium) sowie die Gärten verteilen, mit Werken, vor allem Keramiken und Gemälden, von verschiedenen zeitgenössischen Autoren, unter denen die von Francisco Espinoza Dueñas hervorgehoben werden müssen. Ebenfalls vertreten sind Fernando Benavides, Renate Caals, Adriana Espinoza, Amaya Espinoza, Annet Kossen, Jorge López, María Luisa Machado, Ernesto Mies und Alejandro Velasco.

Zu den Ausstellungsstücken gehören außerdem die Überreste des von den Kartäusermönchen benutzten Geschirrs, das bei der Restaurierung gefunden wurde. Es stammte aus dem Kartäuserkloster von Sevilla und trägt daher das Wappen des Hauptquartiers (fünf Sterne und eine Mitra). Bis heute ist dies das einzige bekannte Beispiel von Keramik aus Triana mit diesem Merkmal, das mit dem auf Zurbaráns Gemälde „Der Heilige Hugo im Refektorium der Kartäuser“ übereinstimmt.

Kategorie

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.